Um die Seiten in vollem Umfang nutzen zu können, aktivieren Sie bitte JavaScript.
In order to use this site to its full extent, please enable JavaScript.
High-end-mastering with the Tubecore mix- and mastering-compressor

Vinyl-Mastering

Eine Vinyl-Produktion stellt besondere Anforderungen an das für die Vervielfältigung im Preßwerk angelieferte Material. Bedingt durch das Verfahren der Klangspeicherung und Tonübertragung und den damit verbundenen physikalisch-technischen Begrenzungen, muß man als Mastering-Ingenieur besondere Aufmerksamkeit walten lassen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen und Fehler zu vermeiden. So gibt es z.B. Grenzen bei der Geschwindigkeit bzw. Beschleunigung der Nadelauslenkung (Schneidstichel beim Mastering, Abtastnadel beim späteren Abspielen) aber auch systembedingte Filterschaltungen während des Master-Schneidens und beim Abspielen kann man nur bei einem speziell darauf abgestimmten Mastering optimal berücksichtigen.

Nicht zuletzt auf Grund der Art der (analogen) Schallspeicherung mittels Rille auf Vinyl, bei der die Phasenlage eine besondere Rolle spielt und die Flankenschrift erzeugt, muß man anders an das Mastering herangehen, als beim Mastering einer CD oder beim Mastering für die reine Online-Distribution mittels Datei. Insbesondere der Hochtonbereich aber auch der Bassbereich und ihr jeweiliges Verhältnis zum Rest des Frequenzbandes sind, neben der genannten Phasenlage – in Abhängigkeit zur Frequenz -, die besonders kritischen Punkte bei einem Vinylmastering.

Ein CD-Mastering ist, insbesondere wenn es – wie heutzutage üblich – auf maximale Lautheit ausgelegt ist, oft nicht zu gebrauchen (Gefahr von Verzerrungen oder sogar Sprüngen des Tonarms) oder nutzt die klanglichen Möglichkeiten der Vinylschallplatte zumindest nicht optimal aus. Gerade Vinyl-Liebhaber erwarten eine deutlich größere Dynamik im Musikprogramm und kaufen oft gerade deswegen eine Vinyl-Edition – in der Hoffnung, dem allgegenwärtigen Loudness War zu entgehen. Schon allein aus diesem Grunde ist es ratsam, nicht einfach das vorhandene CD-Master auf die Vinylplatte zu übertragen. Insofern ist das derzeitige Vinyl-Revival auch optimal geeignet, um eine diplomatische Lösung für ein schon lange bestehendes Problem anzubieten: CD oder Datei/Streaming für die Liebhaber der lauten Version, Vinyl für die Connaisseure, denen die Dynamik in der Musik wichtiger ist.

Wir bieten Ihnen neben dem Vinyl-Mastering übrigens auch einen für die Weiterverarbeitung auf Vinyl optimierten Mixdown an. Denn häufig entstehen die Probleme bereits dort, was den Mastering-Ingenieur dann mehr oder weniger machtlos macht. Ein guter Mixdown benötigt in der Regel nur noch wenige, gezielte Eingriffe im Mastering. Das gilt sowohl für die CD als auch für Vinyl.

Datei-Upload

Bitte Sie uns, damit wir Ihnen FTP-Zugangsdaten schicken können, oder nutzen Sie den Planet Groove Uploader.